Mit der 19. SSW nähern Sie sich der Halbzeit Ihrer Schwangerschaft und dem Ende des 5. Schwangerschaftsmonats. Oftmals wird in diesem Zusammenhang auch von der SSW 18+1 bis 18+7 gesprochen. Das bedeutet, Sie sind 18 Wochen schwanger sowie eine bestimmte Anzahl an Tagen. Ihr Baby ist nun 17 Wochen alt, etwa 24 cm, gemessen von Scheitel bis Ferse und wiegt um die 200 Gramm. Ab dieser Schwangerschaftswoche 19 steht nun auch die zweite große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall im Terminkalender. Diese kann noch bis zur 22. SSW durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung kann Ihr Frauenarzt mit hoher Wahrscheinlichkeit und bei guter Lage Ihres Kindes sogar das Geschlecht Ihres Kindes bestimmen. Weitere innere Organe Ihres Kindes nehmen diese Woche ihre Arbeit auf und die Geschlechtsorgane sind nun vollständig entwickelt. Für Sie könnte es in dieser Woche kugelrund zugehen. Denn der Babybauch wächst nun zunehmend wenn Sie 19 Wochen schwanger sind und die Schwangerschaftshormone sorgen für neue Beschwerden.

Geschlecht kann eindeutig ab der 19. SSW bestimmt werden

In der 19. SSW wird die Haut des Babys zunehmend dicker, denn es bilden sich neue Hautschichten. So, dass die Haut nicht mehr durchsichtig ist. Zudem beginnen nun die ersten Kopfhaare zu wachsen und der Körper des Kindes ist mit einer dicken Käseschmiere bedeckt. Auch ein dünner Flaum (Lanugo Haar) bedeckt den Körper. Unter dem Ultraschall ist die Zahnleiste, die sich diese Woche bildet, deutlich zu sehen. Auch die inneren Organe bilden sich in der 19. SSW weiter. So produziert die Milz zunehmend weiße Blutkörperchen und sogar Gallenflüssigkeit wird von der Galle hergestellt. Das Fruchtwasser, dass das Baby trinkt, wird im Verdauungssystem des Kindes verdaut. Dadurch lagern sich Rückstände im Darm ab, die bei der Geburt ausgeschieden werden. Genannt wird dieser erste Stuhlgang Kindspech. Sehr gut entwickelt ist auch schon der Hörsinn Ihres Kindes in der 19. SSW. Die Geschlechtsorgane sind nun ebenfalls vollständig entwickelt und können unter dem Ultraschall eindeutig erkannt werden. Zunehmend mit der Größe Ihres Kindes und der Kraft, nehmen auch die spürbaren Kindesbewegungen deutlich zu. Noch sind diese für Außenstehende nicht wahrzunehmen, doch spätestens ab der 25. SSW kann auch Ihr Partner die Bewegungen deutlich auf Ihrem Bauch wahrnehmen.

19. SSW: Die ersten Übungswehen kommen

Die Gebärmutter wächst ab der 19. SSW wöchentlich um einen Zentimeter. Bereits jetzt ist der Bauch bei den meisten schwangeren Frauen kaum zu übersehen und wird die kommenden Wochen noch weiter an Umfang zunehmen. Der oberste Rand der Gebärmutter liegt nun etwa in Höhe des Bauchnabels. Der Bauch ist hart und fest. Ab der 19. SSW beginnt Ihr Körper, sich zunehmend auf die Geburt vorzubereiten. Mit Übungswehen trainiert er schon jetzt für die bevorstehende Entbindung. Dabei entstehen rhythmische Wehen, die bei manchen Mamas sogar Bauchschmerzen auslösen. Probleme für das Kind entstehen dadurch nicht. Sollten die Wehen aber in unregelmäßigen Abständen kommen und dazu mit starken Schmerzen und Blutung kann es sich um echte Wehen handeln. Handeln Sie hier sofort und suchen Sie Ihren Frauenarzt auf.

Schwangerschaftshormone machen sich wieder bemerkbar

Ab der 19. SSW machen sich bei vielen werdenden Mamas erneut die Schwangerschaftshormone bemerkbar und lösen so Heißhungerattacken oder sogar Durst aus. Trinken Sie daher viel und bis zu drei Liter pro Tag. Am besten eigenen sich Getränke ohne Kohlsäure und Kräutertees. Achten Sie auch weiterhin auf Ihre Ernährung, damit Sie Ihrem Kind alle benötigten Nährstoffe liefern können. Hormonell bedingt kann es in der 19. SSW auch vermehrt zu trockener Haut oder rissigen Fingernägel kommen. Gönnen Sie sich ruhig einen Besuch bei einer Kosmetikerin oder gute Pflegeprodukte, um diese zu behandeln. Bei anderen Frauen wiederum, ist von irgendwelchen Beschwerden nichts anzusehen. Die Haut ist super durchblutet, rosig und straff und auch die Haare wachsen voller.

Zweite große Vorsorgeuntersuchung steht ab der SSW 19 an

Zwischen der 19. SSW und 22. SSW wird die zweite große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall durchgeführt. Dabei misst der Frauenarzt Ihr Gewicht sowie Blutdruck, prüft Ihren Urin auf Keime, Zucker und Eiweiß und stellt fest, ob Sie genug Eisen haben. Zudem wird auch geschaut, wo sich die Gebärmutter befindet. Bei der Ultraschalluntersuchung werden die biometrischen Daten Ihres Babys aufgenommen. Dabei spielt die Herzaktivität sowie Lage und Bewegung Ihres Kindes eine große Rolle. Ihr Frauenarzt kann nun erkennen, ob es sich um eine Einlings- oder Mehrlingsschwangerschaft handelt und welches Geschlecht Ihr Kind hat, sofern es gut liegt. Gemessen wir vor allem auch die Fruchtwassermenge, sowie Lage und Arbeitsweise der Plazenta. Anschließend wird das Kind von Kopf bis Fuß vermessen und alle Daten in den Mutterpass eingetragen. Sie haben auch die Möglichkeit zusätzliche Untersuchungen durchführen zu lassen, die Ausschluss über die Entwicklung Ihres Kindes geben. Hierbei wird zum Beispiel geprüft, ob das Gehirn soweit in Ordnung ist und welche Form der Kopf hat, ob es Anomalien am Hals und Rücken gibt, sowie die Funktion des Herzens wie auf die Ausbildung der restlichen Organe.

19. SSW: Beim Kauf von Umstandsmode beachten

Mit der 19. SSW nimmt auch der Bauchumfang deutlich zu. Daher wird spätestens jetzt der Kauf von Umstandsmode unausweichlich. Umstandsmode bekommen Sie im Internet, in lokalen Geschäften oder auch in Second Hand Shops, falls Sie günstigere Alternativen suchen. Freunde und Bekannte, die ebenfalls eine Schwangerschaft hinter sich haben, haben oftmals auch noch Kleidung, die sie günstig weggeben oder verschenken. Sie brauchen die Kleidung nicht sehr lange und sollten daher nicht übertreiben und sich auf das Nötigste beschränken. Achten Sie beim Kauf daran, dass Sie sich in der der Kleidung gut fühlen und Ihr Bauch genug Platz hat. Schwangerschaftshosen sollten einen breiten und elastischen Bund haben, so schneiden sie nicht in den Bauch und können noch länger getragen werden. Da auch Ihre Brüste mitwachsen, brauchen Sie auch neue Unterwäsche. Ihre Brüste sind während der Schwangerschaft oft sehr empfindlich und BHs mit Spitze zum Beispiel kann sie sehr schnell reizen. Greifen Sie daher auf Baumwollunterwäsche zurück. Der Stoff schmiegt sich sanft an Ihre empfindliche Haut und beugt zudem auch vaginale Infekte vor. Ab und zu wird auch geraten, ganz auf den BH zu verzichten und beim Kauf von Büstenhaltern darauf zu achten, dass Sie nicht zu eng sitzen und Ihre Brüste nicht einquetschen.

Wichtige Fakten zur 19. SSW:

  • Baby ist 17. Wochen alt, etwa 24 cm von Scheitel bis Ferse und wiegt etwa 200 Gramm
  • Die Käseschmiere und das Lanugohaar bedecken den ganzen Körper
  • Milz und Galle beginnen mit der Arbeit
  • Im Darm legen sich Stoffwechselprodukte ab
  • Geschlechtsorgane sind nun vollständig entwickelt
  • Übungswehen machen sich bemerkbar

Achtung!

  • Kalzium, Jod und Eisen sind für die Entwicklung Ihres Kindes sehr wichtig!
  • Trinken Sie mindestens zwei bis drei Liter täglich!

Das können Sie tun:

  • Falls noch nicht passiert, planen Sie den Termin für die zweite Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall

 

Foto: NataliaDeriabina/bigstockphoto.com

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Auch interessant:

Share This