In der 19. SSW sind Sie bereits im 5. Monat schwanger. Ihr Frauenarzt notiert wahrscheinlich in dieser Woche 18+1 bis 18+7. Das heißt, Sie sind 18. Wochen und eine bestimmte Anzahl an Tagen schwanger. Fast haben Sie die Hälfte Ihrer Schwangerschaft hinter sich. Ab dieser Woche bis zur 22. SSW steht die zweite große Vorsorgeuntersuchung auf dem Plan. Hierbei wird auch ein Ultraschall gemacht. Wenn Sie Ihren letzten Ultraschall bei der ersten große Vorsorgeuntersuchung im ersten Trimester der Schwangerschaft haben, werden Sie nicht schlecht staunen, was Ihr Baby alles kann und wie groß es schon geworden ist. Ab jetzt könnte Ihnen Ihr Frauenarzt sogar das Geschlecht Ihres Kindes verraten. Wenn Sie es allerdings nicht wissen wollen, sollten Sie das Ihren Frauenarzt vor der Untersuchung mitteilen. Für viele werdende Mamas beginnt in der Schwangerschaftswoche 19 eine neue Phase der Schwangerschaft. Weitere Schwangerschaftshormone werden ausgeschüttet, sodass die Haare nun sehr intensiv wachsen, es zu trockener Haut oder sogar zu Schnupfen kommen kann. Andere Mütter können in der 19. SSW das erste Mal Übungswehen bemerken.

19. SSW: Eindeutige Geschlechtsbestimmung möglich

Ihr Baby wird in der 19. SSW noch von Scheitel bis Steiß gemessen und ist etwa 15 cm lang. Ab kommender Woche wird Ihr Baby von Scheitel bis Ferse (SFL) gemessen. Doch in dieser Woche könnte der Frauenarzt schon die SFL feststellen, diese beträgt etwa 24 cm. Auch ist Ihr Baby bereits um einiges schwerer als in der letzten Schwangerschaftswoche. Es bringt bereits zwischen 200 bis 240 Gramm auf die Waage. Das Lanugo-Haar und eine großzügige Schicht Käseschmiere bedecken den ganzen Körper Ihres Kindes. Auch könnten nun die ersten Kopfhaare Ihres Kindes wachsen. Die Haut des Babys wird nun immer dicker und wirkt nicht mehr so transparent. Spätestens in der SSW 19 sind die Geschlechtsorgane Ihres Kindes vollständig entwickelt und Ihr Frauenarzt kann das Geschlecht Ihres Kindes mit hoher Wahrscheinlichkeit bestimmen. Bei einem kleinen Mädchen befinden sich etwa sechs Millionen Eizellen in den Eierstöcken, die allerdings bis zur Geburt auf eine Million wieder absterben werden. Ab jetzt wachsen keine Eizellen mehr heran. Sogar die Hoden eines Jungen produzieren bereits Testosteron. War der Penis schon etwa in der 15. SSW zu erkennen, ist nun auch der Hodensack zu sehen. Die Hoden selber befinden sich allerdings noch im Bauch des Jungen und werden erst kurz vor der Geburt, bei manchen auch erst nach der Geburt, an ihren Platz rutschen.

19. Schwangerschaftswoche: Innere Organe bilden sich aus

In der 19. SSW geht es auch weiter mit der Entwicklung des Gehirns. Dieses steuert die Sinneswahrnehmungen, wie Höhren, Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen. Unter einem Ultraschall kann die Zahnleiste gesehen werden, die sich in der 19. SSW ausbildet. In dieser Woche beginnen auch die Leber und Milz mit der Produktion von Gallenflüssigkeit und weiße Blutkörperchen. Somit entwickelt sich nun langsam auch das Immunsystem Ihres Kindes. Allerdings wird es erst spät nach der Geburt voll funktionieren. Da Ihr Baby schon seit geraumer Zeit das Schlucken übt, in dem es Fruchtwasser aufnimmt, funktioniert auch der Verdauungstrakt Ihres Babys. Stoffwechselprodukte lagern sich befinden sich bereits jetzt im Darm und werden nach der Geburt erst ausgeschieden. Dieses wird auch als Kindspech bezeichnet. Auch Nieren, das Harnsystem und sogar die Blase des Kindes sind vollständig vorhanden und fleißig am Arbeiten. Ihr Baby ist sehr aktiv und bewegt sich auch sehr viel. Viele werdende Mütter spüren in der 19. SSW die ersten Kindesbewegungen. Jetzt hat es noch genug Platz im Bauch. Um die 29. SSW ändert sich das allerdings wieder. Denn dann kann im Bauch nicht mehr so viel Platz zum Turnen sein. Ihre alltäglichen Bewegungen beruhigen Ihr Baby und so nickt es immer wieder mal für eine kurze Zeit ein. Meist gewöhnen Sie sich schnell an die Bewegungen Ihres Kindes und merken diese erst abends ziemlich dolle. Da ist Ihr Baby dann meistens sehr aktiv. Auch der Tastsinn Ihres Babys ist schon sehr gut entwickelt, kommt es zum Beispiel mit den Händen oder Füßen an die Gebärmutterwand, zieht es sofort seine Hände wieder weg. Auch der Hörsinn funktioniert in der 19. SSW um einiges besser als davor. Ihr Baby kann nun äußere Geräusche besser unterscheiden.

19+0 SSW: Neue Welle von Schwangerschaftshormonen

Ab der 19+0 SSW nimmt der Babybauch nun ziemlich an Größe an und ist kaum mehr zu verstecken. Sie können den oberen Rand der Gebärmutter etwa bei Ihrem Bauchnabel ertasten. Ab der 19+0 SSW wächst die Gebärmutter etwa um einen Zentimeter pro Woche. Somit drückt diese natürlich immer mehr auf die inneren Organe. In der 19+0 SSW nehmen auch viele Schwangere die Schwangerschaftshormone wieder sehr stark wahr. Ihr Haar könnte nun wieder voller und glänzender werden und Ihre Haut straffer und rosiger, durch die gute Durchblutung. Oftmals leiden aber auch viele Frauen ab dieser Zeit unter starken Haarausfall oder trockener Haut. Zudem könnten auch die Fingernägel sehr schnell brechen. Behandeln Sie Ihre trockene Haut mit reichhaltigen Pflegeprodukten oder lassen Sie sich von einer Kosmetikerin beraten. Da auch die Nasenschleimhaut elastischer wird, aufgrund der Schwangerschaftshormone, bekommen viele Frauen nun eine laufende Nase. Verwenden Sie hier am Besten ein Nasenspray mit Meersalz. Wenn Sie andere Medikamente verwenden möchten, sprechen Sie das vorher mit Ihrem Frauenarzt ab. Auch kommen Sie nun sehr leicht ins Schwitzen, haben Heißhungerattacken oder unstillbaren Durst. Trinken Sie daher viel und ausreichend. Sie brauchen etwa 2 bis 3 Liter Flüssigkeit täglich. Greifen Sie hier am besten auf stille Getränke und Kräutertees zurück. Diese schlagen nicht auf den Magen und versorgen Sie und Ihr Kind mit wichtigen Nährstoffen. Nach wie vor ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr wichtig in der Schwangerschaft. Nur so bekommt Ihr Baby alle Nährstoffe, die es für seine Entwicklung braucht. Sofern Sie einen Mangel an Jod, Kalzium oder sogar Eisen haben, kann Ihr Frauenarzt Ihnen bei Ihrem Vorsorgetermin zusätzliche Präparate verschreiben.

19. SSW: Die ersten Übungswehen

Bereits in der SSW 19 kann Ihr Körper sich schon auf die Geburt vorbereiten, in dem er Wehen übt. Dies muss er bis zur Entbindung ausgezeichnet beherrschen. Bei diesem Training zieht sich der Bauch in kontinuierlichen Wehen zusammen. Ihr Baby ist durch diese Wehen nicht in Gefahr. Achten Sie darauf, dass die Wehen nicht länger als 45 Sekunden dauern und sich nicht öfters als drei Mal in einer Stunde bemerkbar machen. Auch ist es wichtig, dass Ihr Bauch sich nicht auf den Tag verteilt ohne Rhythmus zusammenzieht. Meistens machen sich auch mit den Übungswehen auch Bauchschmerzen oder leichtes Unwohlsein bemerkbar. Wenn Sie merken, dass die Übungswehen nicht in regelmäßigen Abständen erfolgen, Ihr Bauch dabei hart wird und es sogar zu Blutungen kommt, dann sollten Sie sich an Ihren Frauenarzt wenden. Es kann sein, dass es sich um echte Wehen handelt und hier ist es dann notwendig, dass Sie Wehen-hemmer bekommen.

 

Foto: SubbotinaAnna/bigstockphoto.com

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Auch interessant:

Share This