In der 18. SSW sind Sie bereits im 5. Monat schwanger und haben so fast die Hälfte Ihrer Schwangerschaft hinter sich. Seelisch und körperlich fühlen Sie sich wahrscheinlich ziemlich gut, auch wenn die Schwangerschaft sich nun mehr am Körper bemerkbar macht. Ihr Baby ist auch in der 18. SSW fleißig am Spielen, denn noch ist die Gebärmutter groß genug. Es trainiert dadurch ziemlich intensiv seine Muskeln und Bewegungen. Noch sind die Bewegungen Ihres Babys wie eine Art Flattern oder auch Luftblasen im Bauch zu spüren, doch die meisten Frauen können sie schon sehr bewusst wahrnehmen. Diese Woche wächst Ihr Baby wahrscheinlich nicht so schnell, wie die letzten Wochen, aber dafür hört es besser und kann Reflexe und Bewegungen besser koordinieren.

18. SSW: Langsam bekommt alles Proportionen

Ihr Baby ist in der Schwangerschaftswoche 18 etwa 14 Zentimeter (SSL) lang und ist etwa 125 bis 190 Gramm schwer. In dieser Woche wird Ihr Baby etwa so groß wie die Plazenta oder sogar noch etwas größer sein. Die Nabelschnur wird ab jetzt länger, dicker und fester. Nur so kann sie Ihr Kind bestens mit allen Nährstoffen versorgen. In der 18. SSW wachsen die Körperteile Ihres Babys und so steht auch bald alles im Verhältnis zu einander. Die Fettreserven, die bereits seit der letzten Schwangerschaftswoche am Wachsen sind, werden auch in der 18. SSW weiterhin zugelegt. Diese sind für die Zeit nach der Geburt sehr wichtig und regeln aktuell die Körpertemperatur Ihres Kindes. In der 18. SSW haben sich nun die Geschlechtsorgane Ihres Babys entwickelt. Die Vagina, Gebärmutter sowie die Eierstöcke sind bei einem Mädchen an ihrem festen Platz angelangt. Auch die Ohrknöchelchen werden nun fester und so kann Ihr Baby besser zwischen den Geräuschen um sich herum unterscheiden. Es trainiert weiterhin seine Atmung und so hebt und senkt sich seine Brust. Ihr Baby ist in der 18. SSW sehr aktiv und spielt mit allem, was ihm zwischen die Hände kommt, mit seinen Händen, Füßen oder auch der Nabelschnur. Da Ihr Baby noch nicht zwischen Tag und Nacht unterscheiden kann, schläft es meist über den Tag etwa 20 Stunden, da Ihre Bewegungen es beruhigen und er so öfters in den Schlaf gewiegt wird. Bewegen Sie sich weniger als sonst, wird Ihr Kind wach und somit auch aktiver. Die Kindesbewegungen sind in der 18. SSW für die meisten werdenden Mütter das erste Mal bewusst spürbar. Auf dem Ultraschallbild kann Ihr Frauenarzt in der 18. SSW erkennen, ob sich das Herz Ihres Kindes gut entwickelt.

18. SSW: Vermehrte Kreislaufstörungen

Das Risiko eine Fehlgeburt nach der 18. SSW zu erleiden sinkt auf ca. 1 % und bald haben Sie schon die Hälfte Ihrer Schwangerschaft hinter sich. Ihre Gebärmutter ist in der 18. SSW etwa so groß wie eine Melone und kann deutlich von Ihnen gespürt werden. Durch ihr Gewicht werden auch stark die Mutterbänder belastet und sogar der Harndrang kann wieder vermehrt zu nehmen. Dadurch, dass die Gebärmutter nun ihren Platz etwas weiter nach vorne verlegt, bekommen Sie in der 18. SSW öfters Gleichgewichtsprobleme. Meist aber haben Sie sehr schnell den Griff raus und Ihr Gleichgewicht wieder unter Kontrolle. Während der Schwangerschaft befinden sich ca. 50 % mehr Blut in Ihrem Körper, das durch Ihren Körper zirkuliert, dadurch kann es zu Schwankungen im Blutdruck oder sogar zu Kreislaufproblemen kommen. Oftmals tendiert es dazu, dass Sie einen zu niedrigen Blutdruck haben, Ihnen schwindelig wird und Sie sich schwindelig fühlen. Setzen Sie sich ruhig hin und machen Sie eine kleine Pause, das hilft gegen diese Beschwerden. Die Energie, die Sie die letzten Wochen verspürten legt sich nun etwas. Meist haben Sie öfters das Verlangen sich hinzusetzen und auszuruhen. Nehmen Sie sich diese Auszeiten. Alle Gewebe Ihres Körpers werden in der Schwangerschaft gelockert und auch die Muskeln der Speiseröhre gehören dazu. Daher kann es nun öfters zu Sodbrennen kommen. Vermeiden Sie es, auf dem Rücken zu liegen und legen Sie sich ein weiteres Kissen ins Bett. Erhöhtes Liegen vermeidet, dass die Magensäure zurückfließen kann. Zudem ist es auch empfehlenswert, mit kleineren Snacks auf den Tag verteilt Ihren Magen zu schonen.

18. SSW: Die ersten Dehnungsstreifen

Viele Mütter stellen in der 18. SSW die ersten Schwangerschaftsstreifen an Bauch und Busen fest. Durch das Wachstum Ihres Kindes und der Gebärmutter wächst auch der Bauchumfang mit. Unterstützen Sie Ihre Haut beim Dehnen und Wachsen mit einer täglichen Hautpflege. Mit Massagen sowie Massageölen kann die Durchblutung gefördert werden und die Haut kann sich gut dehnen. Pflegeprodukte, die für Ihre anspruchsvolle Haut während der Schwangerschaft zugeschnitten sind und Feuchtigkeit liefern, finden Sie in der Apotheke oder auch im Handel. Die Brüste wachsen in der 18. SSW weiter und oftmals sind sie sehr empfindlich. Besorgen Sie sich daher einen BH, der gut sitzt und Ihre Brüste weder quetscht noch spannt. Baumwolle bietet sich hier sehr gut an und beugt sogar vaginale Infektionen vor. Verwenden Sie auch nun keinen Weichspüler mehr. Dieser reizt die empfindlichen Brustwarzen und Warzenhöfe. Oft wird auch geraten, mal keinen BH zu tragen. Das bereitet die Brüste auf die Stillzeit vor und ist meist für Sie auch sehr angenehm.

Gesunde Ernährung in der SSW 18+0 sehr wichtig

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sorgt nicht nur dafür, dass Sie mit den benötigten Nährstoffen versorgen werden, sondern auch Ihr Kind alles bekommt, was es zum Wachsen braucht. Ab der SSW 18+0 ist die Aufnahme von Kalzium sogar noch wichtiger, als die Wochen davor. Sie sind für das Skelettwachstum Ihres Kindes sehr wichtig und regeln, dass es nicht bei Ihnen zu Knochenschwund oder sogar zu Zahnausfall kommt. Damit das Mineral gut in Ihren Körper kommt und auch dort angelangt, wo es gebraucht wird, ist auch Vitamin D sehr wichtig. Dieses sorgt dafür, dass das Kalzium und der Phospor-Spiegel im Körper ausgeglichen ist und befindet sich in Fisch. Oft merken Sie einen Mangel an Vitamin D durch Wadenkrämpfe. Zusätzlich auf genommen werden kann es durch Fischöl-Kapseln. Meist reicht es aber auch aus, den Bedarf an Vitamin D durch 15 Minuten in der Sonne zu sättigen. Verbinden Sie doch die Aufnahme von Vitamin D mit einem längeren Spaziergang an der frischen Luft.

18. Schwangerschaftswoche: Aktiv bleiben mit Sport

Sportliche Betätigungen sind in den meisten Schwangerschaften ohne Probleme möglich. Diese halten nicht nur Ihren Körper fit, sondern tragen auch wesentlich zum seelischen Wohlbefinden in der Schwangerschaft bei. Empfohlen werden oft Joggen, Radfahren oder sogar Nordic Walking. Oftmals gibt es in Städten sogar extra Sportkurse für Schwangere, die gezielt auch die meist belasteten Bereiche des Körpers trainieren. Auch das Gewebe im Beckenbereich wird in der Schwangerschaft aufgelockert. Mit Beckenbodentraining sowie Atemtechniken können diese gestärkt werden und sich besser nach der Geburt rückbilden. Sprechen Sie ruhig mit Ihrer Hebamme oder Ihren Frauenarzt darüber. Meist bieten auch Hebammen Kurse an, oder können Ihnen einen empfehlen, bei denen Sie leicht einsteigen können und so etwas Gutes für sich und Ihr Kind tun.

 

Foto: wavebreakMediaLtd/bigstockphoto.com

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Auch interessant:

Share This