Sie sind in der 11. SSW und haben nun fast ein Drittel Ihrer Schwangerschaft hinter sich. Die ersten drei Monate der Schwangerschaft werden auch als Frühschwangerschaft bezeichnet und bergen ein hohes Risiko für eine Fehlgeburt. Mit zunehmender Schwangerschaft und in der 11+0 SSW sinkt auch das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden. Da sich bereits in der letzten Schwangerschaftswoche alle Körperteile und Organe Ihres Kindes entwickelt haben, hat es die Embryonalphase hinter sich und wird Fötus genannt. Ab der Schwangerschaftswoche 11 werden die Organe nun weiter wachsen und reifen. Langsam verschwinden auch die üblichen Schwangerschaftsbeschwerden in der 11+0 SSW und Sie haben die schwierigste Phase fast hinter sich gelassen.

11. SSW: Ihr Baby nimmt menschliche Züge an

War Ihr Embryo in den ersten Schwangerschaftswochen noch eine Anhäufung aus Zellen, so ist in der 11. SSW schon genau zu erkennen was Arme und Beine sind. Das Köpfchen ist immer noch etwas groß. Ab der 11. SSW werden nun alle Organe und Körperteile wachsen und reifen. Ihr Baby wird in den nächsten drei Wochen fast doppelt so lang werden, was nicht nur die Größe Ihres Babys maßgeblich beeinflussen wird, sondern auch das Wachstum Ihres Babybauchs. Es wiegt jetzt gerade mal 15 Gramm und ist zwischen 4 bis 6 cm (SSL) lang. Klar zu erkennen sind die Finger und Zehen und es wachsen sogar Nägel. Die Zahnknospen sowie die Geschlechtsorgane sind schon vorhanden. Allerdings kann das Geschlecht Ihres Babys erst in einigen Wochen erkannt werden. Bisher bestand das Skelett aus Knorpeln, daraus entwickeln sich in der 11. SSW Knochen. Zudem schließt sich der Brustkorb in der 11. SSW. Es entstehen neue Hautschichten und sind nicht mehr so durchsichtig wie die vorherigen Wochen. Die ersten Härchen bedecken schon den Körper Ihres Kindes. Auch die Augenlider sind nun vollständig entwickelt, die Augen geschlossen und werden sich das nächste Mal erst wieder im 6. Schwangerschaftsmonat öffnen. Ihr Baby kann seine Bewegungen schon steuern, schlucken und ballt sogar seine kleine Hand zur Faust. Allerdings werden Sie die ersten Bewegungen Ihres Babys erstmals zwischen der 16. SSW und 20. SSW spüren.

Schwangerschaftsbeschwerden lassen in der 11. Schwangerschaftswoche nach

In der 11. SSW haben viele Frauen die typischen Schwangerschaftsbeschwerden, wie Müdigkeit, Erbrechen und Übelkeit hinter sich. Leiden aber in der 11. SSW meist noch unter Kreislaufproblemen. Ihr Körper sorgt nun dafür, dass Ihr Kind und die Plazenta mit Blut versorgt werden kann. Ihr Blutvolumen wird sich bis zum Ende Ihrer Schwangerschaft um ca. 50 % steigern. Daher kommt es oftmals zu sehr hohen Puls und bringt Ihren Körper etwas aus dem Gleichgewicht. Dieses Leiden legt sich aber meist nach einer bestimmten Zeit wieder. Planen Sie sich daher regelmäßige Pausen und Erholung ein. Haben Sie lange und anhaltende Kreislaufprobleme, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Die erhöhte Durchblutung sorgt allerdings auch dafür, dass Sie in den kommenden Wochen wahrscheinlich warme Hände und Füße haben werden. Achten Sie darauf, täglich 2 bis 3 Liter Flüssigkeit zu trinken. Und das nicht nur in der 11. SSW. Wundern Sie sich aber nicht, wenn Sie jetzt öfters auf Toilette müssen. Die Verstopfung, die Sie in der 10. SSW noch hartnäckig begleitet hat, legt sich meist in der 11. SSW. Allerdings kann es auch in den nächsten Wochen oft zu Magendarmproblemen kommen. Da Ihre Gebärmutter immer noch am Wachsen ist, können auch Bauchschmerzen und Unterleibsschmerzen in der 11. SSW weiterhin auftreten, sind aber in den meisten Fällen kein Grund zur Besorgnis. Treten allerdings Schmierblutung, starke Krämpfe und Fieber mit den Beschwerden auf, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Frauenarzt.

11+0 SSW: Gutes für Sie und Ihr Baby

Sie werden allerdings auch positive Sachen feststellen. So wachsen meist die Haare und Nägel in der 11+0 SSW besser und intensiver. Auch in der 11+0 SSW ist es nicht notwendig für Zwei zu essen. Meist nehmen Sie ca. 2 Kilogramm in den ersten drei Monaten Ihrer Schwangerschaft zu. Ihr Gewicht und Bauchwachstum können Sie mit einer ausgewogenen und nahrhaften Ernährung steuern. In der 11+0 SSW merken die wenigsten Außenstehenden, dass Sie ein Baby erwarten. Meist haben sich Ihr Körper und Sie schon total auf Ihr Baby eingestellt. In vielen Partnerschaften fühlt sich meist der Vater etwas ins Abseits gedrängt. Binden Sie Ihren Partner in die Schwangerschaft mit ein und nehmen Sie ihn ruhig zur Vorsorgeuntersuchung mit, damit er Ihr Baby auch auf dem Bildschirm sehen kann. Achten Sie darauf, dass Sie sich körperlich und seelisch gut fühlen. Sie können Ihre körperliche Veränderungen in der 11+0 SSW mit Wellnessprogrammen oder auch mit passender Haar- und Hautpflege unterstützen. Leichte sportliche Aktivitäten während der Schwangerschaft, wie Walken und Schwimmen, sind in den meisten Fällen unbedenklich und unterstützen Sie dabei fit zu bleiben und Ihren Körper auf die Geburt vorzubereiten. Sprechen Sie ruhig mit Ihrem Frauenarzt drüber. Nach wie vor ist auch für Sie und Ihr Baby eine ausgewogene und gesunde Ernährung in der 11+0 SSW sehr wichtig. Lassen Sie sich ruhig von einem Ernährungsberater helfen und beraten.

11. SSW: Wichtige Termine und Planungen

Haben Sie noch keinen Termin zur großen Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall vereinbart, so wird es in der 11. SSW dringend Zeit. Zwischen der 9. SSW und der 11. SSW findet die erste große Vorsorgeuntersuchung statt. Dabei wird sowohl Ihr Gesundheitszustand als auch die Entwicklung Ihres Babys mit Ultraschall untersucht und festgestellt, ob alles ohne Komplikationen verläuft. Ihr Frauenarzt untersucht dabei Ihr Blutbild und Ihren Urin auf Keime und Zucker. Zusätzlich misst er auch Ihr Baby, die Lage und Bewegung. Das gibt Ausschluss über die Entwicklung und anhand dieser Daten kann Ihr Frauenarzt den Entbindungstermin bestimmen. Ab der 11. SSW können Sie auch zusätzlich weitere Untersuchungen durchführen lassen, die Auskunft darüber geben, ob Ihr Kind eine Behinderung hat. Besteht keine medizinische Notwendigkeit, wird das in den allermeisten Fällen nicht von der Krankenkasse bezahlt. Informieren Sie sich daher ausführlich über diese pränatalen Diagnostik-Maßnahmen und sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt darüber. Machen Sie sich auch Gedanken, in welcher Klinik Sie entbinden möchten oder wie Sie entbinden möchten. Meist ist die Anmeldung in vielen Kliniken schon sehr frühzeitig nötig. Auch die Geburtsvorbereitungskurse können je nach Ort sehr schnell ausgebucht sein. Kümmern Sie sich auch hier schon so früh wie möglich um einen Termin. Denken Sie daran, Ihren Arbeitgeber über Ihre Schwangerschaft zu informieren. Sie können aber ruhig warten, bis Sie den dritten Monat abgeschlossen haben.

Foto: Subbotina Anna / bigstockphoto.com

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Auch interessant:

Share This